Fachgruppe Psychotherapie

Transaktionsanalyse als Psychotherapieverfahren

Die Transaktionsanalyse als Psychotherapie ist in Deutschland ein integraler Bestandteil des einheitlichen Verfahrens „Humanistische Psychotherapie“. Obwohl die psychotherapeutischen Ansätze und Methoden der Humanistischen Psychotherapieverfahren sich unterscheiden, ist allen gemeinsam das ganzheitliche, ressourcenorientierte Menschenbilddie therapeutische Haltung der Achtsamkeit und kooperativen Kreativität im psychotherapeutischen Prozess mit dem Ziel, den Klienten zu Bewusstheit, Selbstregulationsfähigkeit und Verantwortlichkeit zu befähigen.

Unter dem Dach der Arbeitsgemeinschaft Humanistische Psychotherapie (AGHPT) entwickeln die Mitgliedsverbändeder humanistischen Psychotherapie gemeinsame Standards zu Methodik, wissenschaftlicher Erforschung, Qualitätskontrolle und Aus-, Fort- und Weiterbildung. Siehe auch: Weiterbildungscurriculum „Humanistische Psychotherapie“

Fachgruppe Psychotherapie

Die Fachgruppe als Organ innerhalb der DGTA ist der zentrale Ort des kollegialen Austauschs über Fragen der Förderung, Verbreitung, der theoretischen und praxisbezogenen Weiterentwicklung der Transaktionsanalyse im Anwendungsfeld Psychotherapie.

Hier können PsychotherapeutInnen sich für transaktionsanalytische Psychotherapie engagieren, sich anregen und inspirieren lassen und vor allem: die Weiterentwicklung transaktionsanalytischer Psychotherapie entscheidend mit beeinflussen.

Austausch, Anregung, Planung

Die Psychotherapeut*innen in der DGTA treffen sich einmal jährlich zu einem Fachgruppentag, um sowohl psychotherapeutische Themen als auch berufspolitische Fragestellungen zu diskutieren und um gemeinsames Handeln als Fachverband zu planen und zu koordinieren.

Wir lassen uns auch gerne von eingeladenen Referent*innen – auch solchen, die ihre theoretische Heimat nicht in der TA haben, – inspirieren und zur kritischen Diskussion anregen.

Regionale Arbeitsgruppen, Netzwerke oder therapeutisch interessante Projekte, in denen Transaktionsanalytiker*innen mitarbeiten, können vorgestellt und gewürdigt werden.

Wichtig ist uns auch – in Zusammenarbeit mit der Redaktion der Zeitschrift für Transaktionsanalyse – Veröffentlichungen von Büchern oder Fachzeitschriftenartikeln  anzuregen, wenn nötig zu koordinieren und Hinweise auf neue Fachliteratur  auszutauschen. Siehe auch die o.g. TA-Literaturliste 

Ein weiteres Treffen der Fachgruppe findet meist am Rande des jährlichen DGTA-Kongresses als Mitgliederversammlung statt. Neben Entscheidungen über verbandsinterne Fragen  können auch hier neue Projekte angestoßen oder laufende besprochen werden.

Interne Struktur und Mitgliedschaft

Um den spezifischen Belangen von Mitgliedern gerecht zu werden, die aus unterschiedlichen Grundberufen heraus den Zugang zur psychotherapeutischen Weiterbildung in TA gefunden haben – Psychologen, Heilpraktiker, Ärzte, Pädagogen – haben sich unter dem Dach der Fachgruppe verschiedene Berufsgruppen gebildet.

In Psychotherapie geprüfte Mitglieder der DGTA sind automatisch Mitglieder der Fachgruppe. Herzlich eingeladen sind jedoch auch alle Weiterbildungskandidat*innen sowie Mitglieder anderer Fachgruppen, die aufgrund ihres Berufsfeldes eine hohe Affinität und entsprechendes Interesse an psychotherapeutischen Themen haben.

Wir laden herzlich ein, im internen Bereich der öffentlichen Gruppe „Fachgruppe Psychotherapie“ beizutreten – hier werden alle relevanten Informationen zukünftig veröffentlicht und den Mitgliedern und Interessent*innen zugänglich gemacht.