DGTA-Qualitätssiegel

DGTA-Qualitätssiegel

TSTA PTSTA CTA-Trainer:innen


Diese Siegel zertifizieren lehrberechtigte
Transaktionsanalytiker:innen und Supervisor:innen DGTA/EATA.
Sie sind berechtigt, Einführungskurse zu geben,
Transaktionsanalytiker:innen auszubilden. Alleine TSTA können
Lehrende ausbilden.

Logo DGTA Empfohlene Einrichtung

CTA

Dieses Siegel zertifiziert den Abschluss Transaktionsanalytiker:in (Certified Transactional Analyst) in 4 Feldern: P- Psychotherapie, O-Organisation, C – Beratung (Counseling), E – Bildung (Education). Der Abschluss hat weltweite Gültigkeit in allen TA-Gesellschaften.

CTAs können Kurzcurricula anbieten, die sie von der DGTA akkreditieren lassen können.

Logo DGTA Empfohlene Einrichtung

TA-Berater:in, TA-Pädagog:in, TA-Supervisor:in, Coach-DGTA, Mediator:in-DGTA

Dieses Siegel bestätigt den Abschluss einer in der Regel dreijährigen Weiterbildung in TA. Zu den einzelnen Anforderungen hier

Als Mitglieder der DGTA unterliegen die Träger der Siegel den professionellen und ethischen Standards der DGTA.

Image
Image
Image
Image
Image

DGTA-Logo

Der Gebrauch des Logos der DGTA ist dem Verband uns seinen Vertreter:innen (Vorstand und Gremien) vorbehalten.

Logo DGTA Empfohlene Einrichtung


Dieses Siegel bestätigt die Teilnahme der/des Lehrenden am
Online-Evaluations-System (EVA) der DGTA, das der Wissenschaftsrat entwickelt hat. Es muss alle zwei Jahre erneuert werden. Zur Teilnahme an EVA hier entlang

Logo DGTA Empfohlene Einrichtung


Dieses Siegel bestätigt die Evaluierung und Darstellung der Wirksamkeit der Beratung mit transaktionsanalytischen Methoden von BeraterInnen und Coaches, die sich dieser wissenschaftlichen Erhebung ihrer Beratung unterzogen haben. Eingangsvoraussetzung ist der Abschluss TA-BeraterIn. 

Logo DGTA Empfohlene Einrichtung

Dies beinhaltet die Professionalisierung der Mitarbeiter_innen mit Konzepten der Transaktionsanalyse zu den Themen Psychodynamik, Kommunikation, Gruppendynamik und sozialen Rollen sowie auf diesen Konzepten basierende Supervision von Praxisfällen.    

Den Rahmen hierfür bilden:

  • Die Teilnahme an einem 3 tägigen 101-Einführungskurs in die Transaktionsanalyse für alle Mitarbeiter_innen
  • 1-2 Tage TA-Fortbildung für das Gesamtteam bzw. Subteams im Jahr
  • Fortlaufende TA-Supervision (Fall- oder Teamsupervision) durch zertifizierte Transaktionsanalytiker_nnen / CTAs, im Umfang von mindestens 12 Stunden jährlich (pro Team)
  • Die Einhaltung und Veröffentlichung der Ethik- Richtlinien der DGTA
  • Die Verpflichtung, die DGTA über veränderte Rahmenbedingungen bezüglich des Qualitäts-Siegels zu informieren (Wortlaut der Erklärung)